Aktuelle Seite: HomeAktuellesNachrichtenVorträge

Vorträge

Und schließlich grüßte ihn Arno Schmidt doch

03/2019 - Horst Leisering aus Nienburg ist schon früh ein Bewunderer von Arno Schmidt gewesen. Die Texte faszinierten ihn so sehr, dass er den Schriftsteller persönlich kennenlernen wollte. Und so packte er regelmäßig einen Beutel mit Delikatessen und anderen Lebensmitteln und hängte ihn an das legendäre Tor an Schmidts Grundstück in Bargfeld. Der Autor nahm den Beutel immer wieder, ein Kontakt entstand dennoch nicht. Irgendwann begegneten sich die beiden auf der Straße in Bargfeld. Zu dieser Begegnung schrieb Horst Leisering später sein Buch "Wie mich Arno Schmidt einmal grüßte". Beim FORUM referierte er im Müllerhaus "Vom Entschluss, Schriftsteller zu werden".

 

Arno Schmidt bewunderte Edgar Allan Poe

10/2019 - Schon als Schüler kaufte Arno Schmidt in einem Antiquariat einen Sammelband mit Werken von Edgar Allan Poe. Besonders "Der Untergang des Hauses Usher" beeindruckte ihn und wurde für Arno Schmidt zum Maßstab. "Ein Stück wie geschliff'ne Kohle!", sagte er später darüber. Aus Ärger über eine - seiner Meinung nach - schlechte Übersetzung machte er sich 1946 auf dem Cordinger Mühlenhof dann selbst ans Werk. Seine Übersetzung gilt als eine der besten, überträgt sie doch nicht nur die englische Sprache der Romantik in deutsche Sprache der Romantik, sondern findet auch auf besondere Weise einen Ausdruck für Atmosphäre und Stimmung der Geschichte.

Weiterlesen...

Es gibt so viel Interessantes zu lesen

10/2019 - Kurz vor der Frankfurter Buchmesse war das Lese-FORUM wieder eine Mini-Buchmesse im Lesecafe der Bomlitzer Bücherei. Sieben Bücher wurden vorgestellt. Und zwischen Humorvollem, einem Sachbuch, Romanen und Arno Schmidts "Seelandschaft mit Pocahontas" war auch der Gewinnertext "Bis zu diesem Tag" von Karin Kracke aus dem diesjährigen Krimiwettbewerb von FORUM und Paulus-Kirchengemeinde dabei. "Es gibt so viele lesenswerte Bücher, auf die man von allein nicht kommen würde. Aber durch andere Leser bekommt man nicht nur die Idee, sondern gleichzeitig auch eine hilfreiche Einschätzung zum Buch." Die Bücherliste des Abends findet sich unter diesem Link.

 

"Bis zu diesem Tag" gewinnt den Krimiwettbewerb 2019

09/2019 - Beim vierten Krimiwettbewerb von Paulus-Kirchengemeinde und FORUM stand der Industriestandort Bomlitz - ob als Firma Wolff, IPW oder Dow - im Mittelpunkt. Das fiktive Verbrechen des Kurzkrimis sollte dort stattfinden oder sich in seiner Handlung mit ihm beschäftigen so, wie in den vorherigen Wettbewerben schon die Krimithemen Kirche, Garten und Cordinger Mühle eingebaut werden mussten. Beim Krimiabend in der Paulus-Kirche wurden schließlich fünf der eingereichten Stories vorgetragen, so dass die Gäste eine Punktbewertung abgeben konnten. Die jeweilige Bedenkzeit des Publikums wurde begleitet von bekannter Krimimusik, die Jana Kleiber auf der Kirchenorgel spielte. 

Weiterlesen...

Helene Felsch hatte es mit Schmidts nicht leicht

06/2019 - Juristisch sei die Sache schnell eindeutig gewesen, erklärte Torsten Kleiber bei der letzten FORUM-Führung zu "Arno Schmidt in Benefeld": Arno und Alice Schmidt hatten mit Helene Felsch einen mündlichen Vertrag über die Miete von Möbeln abgeschlossen. Und als Schmidts knapp bei Kasse waren, stellten sie die Zahlungen ein. Frau Felsch schaltete den Walsroder Anwalt von Nottbeck ein, der höflich die Schulden eintreiben wollte. Sein schriftlicher und sprachlich anspruchsvoller Schlagabtausch mit Arno Schmidt ist unter Schmidt-Kennern legendär und in dem Buch "In Sachen Arno Schmidt: Prozesse 1 & 2" von Jan Phillip Reemtsma unterhaltsam dokumentiert.

Weiterlesen...

Studenten besuchten "Arno Schmidt in Benefeld"

06/2019 - An Originalschauplätzen aus der Benefelder Zeit von Arno und Alice Schmidt verbrachten acht Studentinnen und Studenten der Universität Hildesheim ein Seminar in Kreativem Schreiben. Dr. Guido Graf vom Institut für Literaturwissenschaften hatte sich an seine Zeit als Stipendiat von Arno-Schmidt-Stiftung und FORUM erinnert und gemeinsam mit dem FORUM den Studierenden die Übernachtungen im Müllerhaus der Cordinger Mühle organisiert. Sie machten bei ihrem Vor-Ort-Seminar Exkursionen und sammelten dabei Impressionen und Anregungen für ihre Arbeit. Das FORUM will auch in Zukunft für Kleinstgruppen Aufenthalte auf den Spuren von Arno Schmidt ermöglichen.

Weiterlesen...

Der Rote Platz in Moskau ist gar nicht rot

06/2019 - Mehr als 12 Millionen Einwohner, über 850 Jahre alt und eine der wichtigsten Städte der Welt. Die russische Hauptstadt Moskau hat viel zu bieten für Geschichts- und Kulturinteressierte. Und viele der berühmten Sehenswürdigkeiten befinden sich ganz in der Nähe des Kremls, des Sitzes des russischen Staatspräsidenten. Referentin Genja Panteleeva-Stammen stellte bei einem FORUM-Weltreisevortrag die Metropole vor, erinnerte an Iwan den "Schrecklichen", der die Basiliuskathedrale bauen ließ, und ging mit den Gästen anhand von Fotos auf einen virtuellen Spaziergang vom Roten Platz zum Kreml. Dabei machte sie auf zwei Übersetzungsfehler aufmerksam.

Weiterlesen...

Vor 50 Jahren: "Ein großer Schritt für die Menschheit"

06/2019 - Der US-Amerikaner Neil Armstrong war am 21. Juli 1969 der erste Mensch auf dem Mond. "Ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein großer Schritt für die Menschheit", waren seine berühmten Worte, als er seinen Fuß auf den Erdtrabanten setzte. Referent Michael Kleiber erinnerte beim FORUM an das legendäre Ereignis vor fünfzig Jahren, erläuterte Technik und Vorgeschichte und hatte diverse Anekdoten parat: Vom Golf spielenden Astronauten, der kein Mondgestein sammeln wollte, über die Briefmarken, die auf dem Mond waren, bis zu Michael Collins, der als dritter Astronaut der Apollo 11 der einsamste Mensch aller Zeiten war.

Weiterlesen...

Die EIBIA ist ein besonderes Biotop

05/2019 - Das Gelände der Pulverfabrik EIBIA ist seit seiner Entstehung eingezäunt und wurde seit 1945 nicht mehr genutzt. Nach der Demontage und der Sprengung der meisten Gebäude nach dem Krieg holte sich die Natur das Gelände Stück für Stück zurück und konnte sich ungestört entwickeln. So entstanden seltene Lebensräume. Förster Richard Brandes erläuterte für das FORUM bei einer naturkundlichen Wanderung Besonderheiten und zeigte auch, wie sich selbst der heimische Wald durch den Klimawandel verändert. "Die globalen Effekte gehen nicht spurlos an unserer regionalen Natur vorbei. Es ist wichtig, die Effekte zu kennen und erkennen zu können", so Brandes.

 

Einladung zum Bomlitzer Krimiwettbewerb 2019

05/2019 - Nach den bisherigen Wettbewerben zu Kirchenkrimis, Gartenkrimis und zuletzt 2017 zu Mühlenkrimis wird der Bomlitzer Krimiwettbewerb von Paulus-Kirchengemeinde und FORUM in diesem Jahr fortgesetzt. Die selbstverfassten Krimis sollen sich in diesem Jahr um den Industriepark Walsrode in Bomlitz drehen. Den Teilnehmenden ist überlassen, wie Sie ihren Industrieparkkrimi gestalten. Es kann Technisches einfließen, und es darf auch auf die besonderen Arbeitsbedingungen, Produkte oder die mehr als 200-jährige Geschichte als Firma Wolff Bezug genommen werden. Der Industriepark darf Tatort, Motiv oder einfach nur Hintergrund der Handlung sein. 

Weiterlesen...

Plattdeutscher Wettbewerb: Wi gralieren van Harten!

04/2019 - Seit vielen Jahren gibt es den jährlichen Plattdeutschen Vorlesewettbewerb an niedersächsischen Schulen. In diesem Jahr fand der Südkreiswettbewerb auf Einladung des FORUM zum ersten Mal im Müllerhaus an der Cordinger Mühle in Benefeld statt. "Plattdeutsch ist die eigentliche Muttersprache in unserem ländlichen Raum", freute sich Peter Hartwig vom FORUM. "Und Plattdeutsch ist vor allem die Sprache, in der an der Cordinger Mühle das Leben und die Arbeit stattfanden." Unter anderem gewann in seiner Altersklasse Leon Gellermann aus Jarlingen, der auch beim Plattdeutschen Nachmittag zwei Tage später seine Geschichte noch einmal vortrug.

 

Seite 1 von 14

Go to top

FORUM Bomlitz e.V. © 2013